Bitte unterstützen Sie uns!

Wir sind auf Ihre Hilfe angewiesen. Einen Teil unserer Arbeit können wir nur durch Spenden finanzieren.
Wir freuen uns über jede Unterstützung, sowohl in Form von regelmäßigen als auch einmaligen Spenden, anlässlich von Geburtstagen, Jubiläen oder Feiern.
Der Hospizdienst Schneverdingen e.V. ist als gemeinnützig anerkannt und somit berechtigt, eine Zuwendungsbestätigung auszustellen.
Wenn Sie sich darüber hinaus vorstellen können, unsere Arbeit zu unterstützen, laden wir Sie herzlich ein, ein förderndes Mitglied zu werden oder ehrenamtlich mitzuarbeiten.


Bankverbindung: Kreissparkasse Soltau, IBAN: DE96 2585 1660 0055 0316 78, BIC: NOLADE21SOL

 


 

Ehrenamtliche Mitarbeit und fördernde Mitgliedschaft

Unsere Arbeit kann nur durch Ihre Mithilfe getan werden. Wir suchen Sie!

  • werden Sie ehrenamtlicher Mitarbeiter oder Mitarbeiterin in der Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden (siehe: "Vorbereitungskurs zum Hospizmitarbeiter oder Hospizmitarbeiterin")
  • werden sie ehrenamtlicher Mitarbeiter oder Mitarbeiterin in anderen Bereichen, wie zum Beispiel in der Öffentlichkeitsarbeit oder im Fundraising
  • oder werden sie förderndes Mitglied, Ihr jährlicher Mitgliedsbeitrag unterstützt die zahlreichen Vereinsaufgaben

Informieren Sie sich gerne unter der Telefonnummer: 0151 - 54 07 97 75

Download Mitgliedsantrag


 

Der Vorbereitungskurs zum Hospizmitarbeiter oder Hospizmitarbeiterin

Der Vorbereitungskurs erfolgt nach dem Celler Modell und umfasst theoretische Unterrichtseinheiten sowie ein Praktikum. Die Leitung der Ausbildung obliegt Andrea Zickler, der 2. Vorsitzenden, und findet in unseren Räumen statt.

Sprechen Sie uns an, um die aktuellen Termine zu erfahren.

 

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen

  • sollen sich der Bedeutung bewusst werden, die Hospizbewegung zu repräsentieren,
  • sollen sich mit kritischen Lebensereignissen wie Abschied, Trauer, Krankheit, Sterben, Tod auf ihrem eigenen Lebensweg auseinander setzen und diese im Hinblick auf die Bedeutung für einen Einsatz in der Begleitung sterbender Menschen und deren Nahestehenden reflektieren
  • sollen sich in der Selbstwahrnehmung üben und erleben und die eigene Wirkung auf die anderen Gruppenmitglieder reflektieren,
  • sollen lernen, ihr jeweiliges Gegenüber sorgsam wahrzunehmen und die gebotene Nähe und Distanz zu finden,
  • sollen Handwerkszeug kennenlernen, das hilft sensibel zu werden, auf die eigene Person, die Person des Gegenübers und die besonderen Bedürfnisse des Sterbenden und der ihm Nahestehenden zu achten sowie das eigene Handeln strukturiert zu hinterfragen
  • sollen eigene Fähigkeiten entdecken, anerkennen und weiter entwickeln,
  • sollen lernen Grenzen in Hinsicht auf die eigene Person und Rolle wahrzunehmen und anzunehmen
  • sollen Kenntnisse erwerben u.a. über
    > Geschichte,
    > Stand und Umsetzungsformen der Hospizbewegung und Palliativmedizin,
    > Sterbe- und Trauerprozesse,
    > Kommunikation mit dem Sterbenden und seinem Umfeld,
    > Rituale des Abschiednehmens, die Bedürfnisse von Sterbenden,
    > Psychologie des Helfens und des Helfenden
  • sollen im Rahmen eines begleitenden Praktikums Erfahrungen in der Begleitung von kranken, schwerkranken oder sterbenden Menschen machen und diese strukturiert reflektieren

 


 

Weitere Angebote

  • Hospiz macht Schule ( Projektarbeit an den Grundschulen )
  • individuelle, kostenlose Beratung
  • Vorträge in Unternehmen, Vereinen und Einrichtungen

 

 


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok